Press "Enter" to skip to content

So entfernen Sie Pickelspuren

Pickelspuren, medizinisch als postinflammatorische Hyperpigmentierung (PH) genannt, sind rötlich bis dunkel-bräunlich verfärbte Stellen, die auf den von Akne betroffenen, schon abgeheilten Hautpartien verbleiben. Aknenarben dagegen sind deutlich sichtbare Hautvertiefungen oder Wölbungen, die dort entstehen, wo die Haut infolge eines entzündeten Pickels nicht richtig abheilen konnte. Beide Aknefolgen können auch nach der eigentlichen Erkrankung noch für erhebliche psychische Belastungen bei den Betroffenen sorgen.

Ganz schön unfair: Endlich sind die lästigen Pickel wieder Weg – aber dafür sind an den Stellen unschöne Aknenarben oder Pickelmale geblieben und die wollen einfach nicht weggehen. Oder vielleicht doch?

Dieser Artikel wird über die hartnäckigsten Hautprobleme, Pickel, sprechen. Inspiriert durch den Artikel von Dermopure, haben wir hier eine Liste von Hausmitteln und Tipps gegen Pickel und Pickelspuren

Lassen Sie uns zuerst herausfinden, was Pickel ist und wie es umhüllt ist

Was sind Pickelspuren?

„Wenn nach der Abheilung des Pickels oder der Entzündung etwas Sichtbares zurückbleibt, spricht man von Pickelmalen“ erklärt Hautärztin Dr. Alexandra Ogilvie. „Sie können durch unterschiedliche Einflüsse gebildet werden: Etwa durch Veranlagung bei sehr zarter, empfindlicher Haut, durch Manipulation (Quetschen), aber auch durch falsche Behandlung oder Sonnenstrahlung auf die Entzündung.“ Auf der Haut zeigen sie sich als kleine rote Punkte oder auch rot-bräunliche Verfärbungen. Im Gegensatz zum eigentlichen Pickel zeigen sie keine Erhebung. Auch sind Pickelmale keine weißlichen Narben, die zwar auch durch zu viel Druck oder falsche Abheilung ebenfalls entstehen können, optisch aber eher weiß aussehen.

Wie entstehen Pickelspuren?

Bei diesen roten oder braunen Pickel-Rückständen handelt es sich gründlich um Pigmentflecken, die zurückbleiben, wenn der Pickel abheilt. Diese post-inflammatorische (also: nach einer Entzündung auftretende) Hyperpigmentierung kann immer als unschöne Begleiterscheinung übrigbleiben, wenn die Haut verletzt bzw. entzündet war – in unserem Fall durch entzündete Akne-Pickel.

Wie zeigen sich Pickelspuren auf der Haut?

Shutterstock

Der Grund für die Färbung liegt im Melanin in unserer Haut. Dieses Melanin wird durch die Sonnenstrahlung vom Körper als natürlicher Sonnenschutz gebildet und sorgt normalerweise für den gesunden Teint unserer Haut. Wenn das Gewebe verletzt wird, wie zum Beispiel durch einen Pickel, kann sich jedoch übermäßig viel Melanin an dieser Stelle sammeln, sodass hier ein Überschuss entsteht. So kommt es dann zu diesen typisch bräunlichen oder rotfarbigen Pickelmalen auf der Haut.

Dunkelhäutige Menschen sind aufgrund einer generell stärker ausgeprägten Haut-Pigmentierung in der Regel häufiger betroffen.

So entfernen Sie Pickelspuren

Die gute Nachricht: Sie haben eine ganze Reihe verschiedener Möglichkeiten, diese Pickelmale verblassen und im besten Fall ganz verschwinden zu lassen.

Abgesehen von „Hausmitteln“ und frei erhältlichen, speziellen Cremes und Pflegeprodukten, sollen Sie die Behandlungen ausschließlich vom Hautarzt oder einer geschulten Kosmetikerin durchführen lassen.

Wenn Sie Pickelmale haben, die Sie loswerden möchten, fragen Sie Ihren Hautarzt. Sie werden Ihnen eine geeignete Behandlung empfehlen.

Dermopure hat nur wenige wichtige Mittel für uns aufgelistet

Natürlich können Sie Ihre Pickelmale (nach Abklingen der akuten Akne) auch mit geeigneten Hautpflegeprodukten behandeln. Die wirksamen Substanzen in diesen Produkten heißen Thiamidol, Koji-Säure oder Hydrochinon. Sie hemmen die Melaninsynthese in den Melanozyten und verhindern so die Bildung von Pigmenten. Die Produkte der Eucerin Pflegeserie ANTI-PIGMENT, hier vor allem das Dual Serum und der Korrekturstift mit Thiamidol wurden speziell dafür entwickelt, Hyperpigmentierungen verblassen zu lassen.

Cremes mit Fruchtsäure (z. B. das DERMOPURE Hautbilderneuernde Serum) haben einen leichten Peeling-Effekt und unterstützen so die Hautbilderneuerung. Achten Sie bei der Auswahl des Produkts aber stets darauf, dass es nicht komedogen ist – damit die abgeheilte Akne nicht gleich wieder gefördert wird.

Hausmittel, die gegen Pickel helfen

Nichts kann die Mittel unserer Großmütter übertreffen. Diese sind einfach herzustellen und haben auch keine schädlichen Auswirkungen.

Nivea.de hat einige grundlegende und nützliche Hausmittel aufgelistet.

 Heilerde : klassisches hausmittle

Shutterstock

Heilerde ist ein klassisches hausmittle gegen Pickle. Da pulver findet dank Ihr absorbierenden Eigenschaft seit vielen Jahren traditionell Anwendung bei unreiner Haut im Gesicht – z.b. so : 3 TL Heilerde und 1 TL wasser mischen , Miz auf Gesicht auftragen, nach 5 min abwaschen.

Kühlen mit Eiswurfen

Shutterstock

Warum hilft das Pickle – Kühlen mit Eiswurfen? Pickle – kühlen mit Eiswurfeln? Die Gefässe verengen sich, Schmerzen und Schwellung lassen nach, der Pickle schrumpft. So geht’s Eiswuerfel wenn möglich aus destilliertem Wasser kurz auf die betroffene Stelle drücken

Babypuder gegen pickel

Babypuder als Hausmittel beruhigt gereizte Haut und bindet überschüssig Flüssigkeit Anwendungsanleitung: Abends nach der Gesichtsreinigung einer dünnen  Schicht Puder mit Pinsel oder Watterpad auf das betroffene Hausareal auftragen, über Nacht einwirken lassen. Eventuelle Reste morgens abspülen. Das hilft effectiv gegen Pickel und Mitesser

Aloe Vera gegen Pickel

Zu verwenden, ist eine sehr gute Idee, denn statt die Chemiekeule einzusetzen, führen Sie Ihrer Haut viele wertvolle Inhaltsstoffe wie Vitamine, Mineralien und Spurenelemente zu. So werden die Hautentzündungen auf natürlichem Wege gelindert und bekämpft.

Arganöl

Shutterstock

Wenn sich noch kein Arganöl in Ihrem Badezimmerschränkchen befinden, wird es höchste Zeit dies zu ändern, denn das Beauty-Öl ist ein echter Allrounder. Haut und Haare werden schonend gepflegt. Falten, Pickel und Unreinheiten werden effektiv bekämpft

Kamille

Shutterstock

Sie trinken gerne mal ein Tässchen Kamillentee? Dann nutzen die Teebeutel doch einmal für ein Dampfbad gegen Pickel, denn Kamille wirkt desinfizierend auf Ihre Haut und hilft so Entzündungen zu bekämpfen. Für das Dampfbad müssen Sie einfach nur zwei bis vier Teebeutel in einen Liter kochendes Wasser geben. Nach fünf Minuten Ziehzeit halten Sie Ihr Gesicht einfach über die dampfende Schüssel. Um das Hautbild dauerhaft zu verbessern, können Sie das Dampfbad mehrmals in der Woche wiederholen.

Hefe

Shutterstock

Hefe enthält viele Mineralien und Spurenelemente, die die Hautzellen bei der Regeneration optimal unterstützen. Sie können entweder Hefe in Tablettenform einnehmen oder eine Hefemaske verwenden. Nehmen Sie einfach ein Viertel einer frisch gewürfelten Hefe und mischen Sie sie mit etwas warmem Wasser, um eine streichfähige Paste zu erhalten. Tragen Sie die Maske auf Ihre Gesichtshaut auf und lassen Sie nur die Augenpartie übrig. Nach 15 Minuten Exposition sollten Sie Ihr Gesicht gründlich waschen. Wenn Sie die Maske ein- oder zweimal pro Woche verwenden, können Sie bereits nach vier Wochen eine deutliche Verbesserung Ihres Teints feststellen!

Honig

Honig schmeckt nicht nur gut, er kann auch gegen Pickel verwendet werden. Manuka-Honig wird besonders empfohlen, da er antibakteriell und entzündungshemmend wirkt. Egal, ob Sie ein Cleopatra-Bad in Milch und Honig nehmen oder lieber eine Gesichtsmaske oder ein Peeling verwenden möchten: Es gibt viele Anwendungsmöglichkeiten, die Sie einfach selbst durchführen können.

Teebaumöl

Shutterstock

Teebaumöl wirkt antimikrobiell, so dass keine Bakterien mehr wachsen können und Entzündungen verhindert werden. Am besten lokal mit einem Wattestäbchen auf die betroffene Stelle auftragen und über Nacht einwirken lassen. Auf diese Weise wird der Pickel sanft ausgetrocknet und Sie können sich bald auf einen sauberen Teint freuen.

Schwarzkümmelöl

Shutterstock

Schwarzkümmelöl hilft Ihnen sowohl innerlich, als auch äußerlich im Kampf gegen Pickel und Akne. Am besten trinken Sie gleich morgens nach dem Aufstehen einen Löffel des puren Öls und reiben Sie Ihr Gesicht vor dem Schlafengehen damit ein und lässt es über Nacht einwirken. Wiederholen Sie diese Vorgänge für einige Tage oder Wochen, werden Sie sich schon bald über sichtbare Erfolge freuen können.

Zinksalbe

Shutterstock

Leidet man unter Zinkmangel, kann das Akne und Pickel begünstigen. Die unreine Haut können Sie entweder mit einer Zinksalbe oder mit Zinktabletten bekämpfen. Zusätzlich sollten Sie vermehrt zinkhaltige Lebensmittel in Ihren Speiseplan einbauen. Hierzu zählen unter anderem Fleisch und Fisch, aber auch Hülsenfrüchte, Nüsse und Käse.

Laser- oder Lichttherapie & Vorteil & Nachteil dieser Behandlungen

Shutterstock

Lexagirl- naturkosmetik.de erklärt Bei schwereren Formen lohnt sich die Pickelmale zu lasern. Ähnlich wie die Microdermabrasion beseitigt der Laser das Gewebe des Pigmentflecks und macht Platz für eine neue reine Hautschicht, frei von Pickelmalen.

Klingt verlockend? Nicht ganz so verlockend sind die Preise bis zu 300 Euro pro Therapie und die vielen Folgesitzungen. Von einer Behandlung lassen sich die dunklen Male meist nicht vertreiben. Erst nach mehreren Sitzungen werfen Sie allmählich das Handtuch. Doch die Mühe zahlt sich aus: Die Lasertherapie wirkt definitiv auch gegen Pickelnarben.

Elle.de artikel von Alexander Link Erklärt dass Sind Akne- oder Pickel-Narben gerötet, können Sie mit einem KTP-Laser aufgehellt werden“, erklärt Dr. Hans-Peter Schoppelrey, Dermatologe im Haut- und Laserzentrum an der Oper in München. Bei einer Laserbehandlung werden in mehreren Sitzungen die betroffenen Hautregionen mit einem Laser bestrahlt. Damit kann man nicht nur die Farbe der Pickel-Narben aufhellen, sondern teilweise auch Akne-Narben mildern. Zum Einsatz kommen je nach Akne-Narbe und Hauttyp verschiedene Laser wie der Fraxel-Laser, Laserskinresurfacing mit CO2-Laser oder Erbium-Laser.

Tipp: „Sind die Pickel-Narben dellig wie ein kleiner Vulkankrater, dann werden sie – ähnlich wie Fältchen – einfach mit einem Filler aufgefüllt bis sie im Hautniveau liegen“, rät Dr. Hans-Peter Schoppelrey.

Natürliche kosmetische Pflegeprodukte zur Entfernung von Pickeln

Pickelmale loswerden mit Cremes

Ihr cremiger Helfer gegen braune oder rote Pickelflecken ist Zinksalbe, genau genommen die Zinkoide darin. Im Nu bringen Sie die Wundheilung in Gang – der Kampf mit natürlichen Wirkstoffen gegen Pickelmale ist eröffnet.

Doch Achtung: Zinksalbe ist nicht ohne. Ohne zusätzliche Pflegestoffe stiehlt sie Ihrer Haut wertvolle Feuchtigkeit. Mit der Zinksalbe von Lexagirl Naturkosmetik kann Ihnen das nicht passieren. Weiße Tonerde und Jojobaöl, zwei kleine Feuchtigskeitwunder, kümmern sich um die Hydratisierung. Zinkoid und schwarze Johannisbeere nehmen es derweil mit Deinen Pickelmalen auf. Den Juckreiz hält das kraftvolle duo übrigens auch in Schach. So können Sie Ihre Pickel und Pickelmale schnell loswerden.

Wichtig ist es, einen Pickel so früh wie möglich zu behandeln. Sobald er abgeheilt ist, sollte man ein spezielles Narbenserum (zum Beispiel das Narbengel von Wala) verwenden. Es versorgt die Haut mit Wirkstoffen wie Allantoin und Dexpanthenol, die das Gewebe wieder geschmeidig machen und so Verfärbungen, Unebenheiten und Pickel-Narben vorbeugen. Wichtig: Ein Narbenserum muss man über mehrere Monate und täglich anwenden, sonst wirkt es nicht.

Spezialcremes gegen Pickelmale

Es gibt mittlerweile viele Cremes gegen Hautverfärbungen und Pigmentflecken, die Sie täglich anwenden können. Sie haben teilweise einen aufhellenden Effekt und bekämpfen Verfärbungen nach und nach. Hier ist Geduld gefragt.  Desired.de hat folgendes vorgeschlagen

Clinique Even Better Dark Spot Corrector
Doctor Ecktein Azulen Paste
Avène Cleanance Triacneal Expert Emulsion
Dunkle Flecken Aufheller von Balea (bei dm)

Aknecremes

Aknecremes enthalten etwas aggressivere Wirkstoffe, die bereits entzündete Pickel bekämpfen können, das Abheilen unterstützen und auch danach noch gegen Pickelmale helfen können. Achten Sie beim Kauf auf den Wirkstoff Benzylperoxid und wende die Salbe nur punktuell auf den Malen an, da die Haut sonst zu stark gereizt wird.

Akneroxid*

Zinksalbe

Zink unterstützt die Abheilung des Pickels und sorgt dafür, dass die Entzündung schneller zurückgeht. Somit lagern sich weniger Pigmente an. Tragen Sie die Salbe also bereits auf, wenn deine Unreinheiten in voller Blüte sind. Achte darauf, dass die Salbe nicht zu fettig ist, sodass sie die Poren nicht verstopft.

CMD Teebaumöl Zinksalbe*
Abtei Wundheil Zinksalbe*

Was hilft gegen Pickel

Wie bereits in diesem Artikel erwähnt, können Sie mit Hilfe von Hausmitteln und Cremes Pickel reduzieren, aber es gibt eine Sache, die im Kampf gegen Pickel hilft: Diät. Um diese Pickel zu vermeiden, müssen Sie Lebensmittel vermeiden, die übermäßige Schokolade, Zucker, fettiges oder scharfes Essen enthalten.

Sie sollten auch abends auf die beliebten Pommes auf der Couch verzichten. Sie sollten auch Ihre Hände von Milchprodukten lassen. Viele Experten waren lange Zeit der Ansicht, dass die Ernährung keinen großen Einfluss auf unsere Haut hat. Der Blutzucker hat jedoch einen größeren Einfluss als Sie denken. Wenn dies durch zuckerhaltige Lebensmittel erhöht wird, leidet unsere Haut umso mehr.

Gesichtswasser mit Alkohol wirkt perfekt gegen Pickel. In den meisten Fällen enthält Gesichtswasser Alkohol, der die Haut desinfiziert und Bakterien abtötet. Entzündungen und eitrige Pickel sind ausgetrocknet. Der Alkohol kann jedoch auch sehr aggressiv für die Haut sein und sogar Schäden verursachen, wie z. B. das Abblättern der Haut. Dies kann leichter zu Entzündungen und Pickeln führen.

Das gezielte Abtupfen des Pickels mit Gesichtswasser kann sehr hilfreich sein, sollte jedoch nicht mehrere Tage lang angewendet oder großflächig angewendet werden.

Pickelspuren schälen

Diejenigen, die in ihren Teenagerjahren an Akne litten, haben oft noch Erinnerungen an diese Zeit. Flecken und „kleine Krater“ zeugen immer noch von bösen Pickeln. „Bei Pickelnarben, dh feinen bis tieferen Hautlöchern, hilft nur eines: das Peeling“, erklärt Caroline Döring, Kosmetikmeisterin und Inhaberin des Reviderm Skinmedics Taunus. Professionelle Peelings gegen Pickelnarben sind am besten geeignet. Es werden mechanische Peelings wie Mikrodermabrasion oder chemische Peelings wie ein Fruchtsäure-Peeling verwendet. „Sie entfernen die oberen Hornzellen, was die Zellerneuerung aktiviert, die Hautdichte erhöht und die Poren viel kleiner macht“, sagt Caroline Döring. Dies verringert auch die Tiefe der Pickelnarben.

Lassen Sie uns im Detail sehen, was eine Fruchtschale und eine chemische Schale ist

Fruchtsäure-Peelings

Bei Fruchtsäure-Peelings handelt es sich um chemische Peelings mit konzentrierten Fruchtsäuren. Nachteil: Eine Fruchtsäure-Behandlung eignet sich nicht für jeden Hauttyp. Wenn du gerötete Stellen oder erweiterte Äderchen hast, ist ein Fruchtsäure-Peeling weniger geeignet, da es die Probleme zusätzlich verstärken kann.

Vorsicht: Auch nach einem Fruchtsäure-Peeling ist die Haut überaus empfindlich. Vergiss also nicht, ein entsprechendes Sonnenschutzprodukt aufzutragen und meide Sonne oder Solarium. Peelings tragen die oberste Hautschicht ab und unterstützen die Regeneration der Haut

Chemische Peelings

Sie eignen sich vor allem für oberflächliche Hyperpigmentierungen. Hierbei werden spezielle Substanzen aufgetragen, die die obersten Hautschichten mit den Pickelmalen ablösen. Nach dem Abheilen und der Regeneration der Hautschichten besteht eine große Chance, dass es nicht wieder zur Bildung von Pigmentflecken kommt, da durch das chemische Peeling auch die meisten Melanozyten zerstört wurden.

Vorsicht: Nach einem chemischen Peeling ist die Haut meist sehr empfindlich, sodass Sie eine Pflege mit möglichst hohem Sonnenschutzfaktor oder gleich eine Sonnencreme aufgetragen sollten. Direkte Sonne oder Solarium sollten Sie dann natürlich meiden.

Entfernen Sie pickelspuren mit Laser und Blitzlampen

Dr. Birgit Woerle hat diese modernen Therapien vorgeschlagen, um die Pickelspuren vollständig aus Ihrem Leben zu entfernen. Diese Lasertherapie und die Hochenergie-Blitzlampen (IPL) ermöglichen es, die Zeitspuren mit sanften Methoden zu verwischen. Nach wiederholtem Gebrauch wird die Haut insgesamt feiner in der Textur und gleichmäßiger in der Farbe. Unmittelbar nach der IPL-Behandlung ist eine Rötung normal und eine leichte Schwellung ist selten. Diese verschwanden meistens am nächsten Tag. Das Pigment kann sich in Form von winzigen dunklen Krümeln ablösen – wie fein bestreuter Pfeffer.

Bei der fraktionierten Laserbehandlung können Rötungen und Schwellungen 2-3 Tage anhalten. Die kleinsten „Krümel“ lösen sich am 3.-4. Am Tag nach der Behandlung von der Haut – aber sie schält sich nicht ab! Wie bereits bei Laserbehandlungen ohne die fraktionierte, nicht ablative Technik beobachtet.

Bei beiden Methoden ist ein gleichmäßiger Lichtschutz ratsam, um Pigmentverschiebungen nach der Behandlung zu vermeiden. Die dunkle Jahreszeit ist daher im Allgemeinen besser für den Behandlungszyklus geeignet.

Konnen Sie Pickelspuren Bleichen

Es ist nicht ratsam, ein Bleichmittel zu verwenden, um Ihre Pickelspuren zu verdecken. Viele debattieren über die Verwendung von Bleichmittel bei Pickelspuren, aber es enthält Chemikalien, die den Zustand sogar verschlimmern können. Sobald die Pickelspuren mit einer professionelleren Methode behandelt und die Pickelporen geschlossen sind, können Sie weiterhin Bleichmittel verwenden, um Bräunungen oder kleine Flecken auf der Haut zu entfernen. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie Kräuterprodukte verwenden, wie von den Schönheitsexperten empfohlen.

Wie Pickel zu verhindern

Trage Sonnenschutz. Wenn Sie in der Sonne liegen, wird Ihre Haut dazu angeregt, Pigmente zu bilden. Bereits vorhandene Pickelmale können noch dunkler werden und neue entstehen, wo gerade ein Pickel abgeheilt ist.

Drücke nicht am Pickel herum. Einerseits kannst du dadurch natürlich die Entzündung verschlimmern und Bakterien im Gesicht verteilen, andererseits begünstigt solch ein Handeln nur noch mehr das Entstehen von Pickelmalen.

Unterstütze die Abheilung. Behandle deine entzündeten Pickel mit der richtigen Aknecreme und kümmeren Sie sich auch um die Stellen auf Ihrer Haut, die eigentlich längst abgeheilt sind. Auch ein Peeling auf diesen Arealen kann helfen.

Stylecraze
Stylecraze

View all posts

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.